Zum Inhalt springen

Unsere Aktivitäten

22. Altacher Silvesterlauf, 29.12.2019

30.12.2019 Laufbericht von Hilde Fässler
22. Altacher Silvesterlauf, 29.12.2019

Man kann das Jahr auf verschiedene Weise ausklingen lassen. Läufer und Läuferinnen machen das ganz gern mit der Teilnahme an einem Lauf. Mehrere Organisatoren bieten ja Silvesterläufe an. Der Zürcher Silvesterlauf findet vor Weihnachten statt. Da dauert das Jahr noch ein bisschen. In Eschlikon (TG) hingegen war 2019 der Silvesterlauf am 30. Dezember und in Gersau (SZ) genau an Silvester.

In unserer Region lockt für den Jahresabschluss der Altacher Silvesterlauf. Er ist bei den Mitgliedern des Lauf-Treffs Buchs bestens bekannt und wird fleissig besucht. Die Autofahrt von Buchs nach Altach dauert ja nur eine schwache halbe Stunde. Mit dem öV braucht man eine knappe Stunde.
Dieses Jahr fand er bei bestem Laufwetter statt: Sonnig, trocken, kaum Wind, ein paar Grade über Null. Auf der Strecke, die man 2x oder 4x zu bewältigen hat, hat man genügend Platz. Die Zuschauer feuern die Teilnehmenden lautstark an, auch mit Musik aus riesigen Boxen. Weniger Platz hat es nach dem Lauf bei den Essständen und in der Halle bei der Siegerehrung. Das war ja schon letztes Jahr so. Dem Vernehmen nach war aber das mit dem Duschen bei den Männern diesmal besser. Das Wasser war nicht eiskalt, sondern lauwarm.

Vom Lauf-Treff starteten dieses Jahr Lydia und Jann Hayenga über die kurze Strecke von 6.2km. Dabei gelang Lydia eine herausragende Leistung. Sie wurde bei den Frauen Dritte der Gesamtwertung. Sie durfte sich deshalb auf die Siegerehrung freuen, denn sowohl auf der kurzen als auch auf der langen Strecke bekommen je die fünf schnellsten Damen und Herren einen Preis.
Schade ist ein wenig, dass es keine Juniorinnen/Junioren-Kategorie gibt. So waren Lydia und Jann in der Kategorie bis 35 eingeteilt. Man könnte sicher noch mehr junge Leute zum Mitlaufen animieren, wenn es für sie eine eigene Kategorie gäbe.

Über die lange Strecke von 12.4km waren sieben Lauftrefflerinnen und ein Lauftreffler am Start. Alle genossen die perfekten Bedingungen, die tolle Stimmung an der Strecke und liefen in guten Zeiten ins Ziel.
Wenn man nicht zu den Schnellsten gehört, wird man an diesem Anlass überrundet. Der spätere Sieger lief schon sehr früh an mir vorbei, was auf eine Spitzenzeit hindeutete. Bei den Damen war es anders. Meine Überrundung fand im Vergleich zu den Vorjahren recht spät statt.

Gemäss Ausschreibung war die Kategorie für die ältesten Teilnehmenden 55+. (Früher gab es immer auch 65+.) Da niemand von uns über die lange Strecke gemäss ausgehängter Rangliste einen Kategoriensieg hatte erreichen können, machten sich fast alle Lauftreffler schon vor der Siegerehrung auf den Heimweg. Bei dieser wurden dann doch die Schnellsten der Altersgruppe 65+ geehrt. Dank Ingrid, die mit Lydia bei der Siegerehrung anwesend war, bekam ich das Geschenk und den Blumenstrauss doch noch, verpasste aber das schöne Gefühl, auf die Bühne gerufen zu werden.

Sieger kurzer Lauf:
Christoph Schatzmann, Jg 93, AUT in 19:39,0
Siegerin kurzer Lauf:
Purity Gitonga, Jg 96, AUT in 20:35,0

Sieger langer Lauf:
Nando Baumann Jg 96, LC Brühl in 39:09,8
Siegerin langer Lauf:
Sandra Urach, Jg 76, AUT in 45:54,4

Unsere Resultate:
Lydia Hayenga  3. overall          in 24:12,4
Jann Hayenga 13. Kat. bis 35  in 24:32,6

Silvia Liberati       12. W35+ in 1:00:11
Ingrid Hayenga      4. W55+ in 1:02:48
Annelies Gonzalez 6. W55+ in 1:03:10
Mario Morger        78. M45+ in 1:03:56
Cornelia van Wier   9. W45+ in 1:07:09
Heidi Thomé           8. W55+ in 1:08:28
Hildegard Fässler  1. W65+ in 1:12:25
Maria Kesseli       13. W45+ in 1:12:41

‹ Zur Liste