Zum Inhalt springen

Ab dem 6. Januar 2021: Wir laufen und walken wieder, in 5er-Gruppen, mit Abstand und mit Anmeldung.

Unsere Aktivitäten

46. Hallwilerseelauf - Ein Lauf unter speziellen Bedingungen, 10. Oktober 2020

18.10.2020 Laufbericht von Bernhard Vögeli und Hilde Fässler
46. Hallwilerseelauf - Ein Lauf unter speziellen Bedingungen, 10. Oktober 2020

Durch die Situation mit dem Coronavirus war es lange Zeit ruhig um den Hallwilerseelauf 2020. Mitte September dann gab das OK bekannt, dass der Lauf in einer etwas abgeänderten Form gemäss den Vorgaben des BAG durchgeführt werde. Verantwortungsvoll und mit der Überzeugung, den Läuferinnen und Läufern in diesem speziellen Jahr ein Stück Normalität zurückzugeben, sollte ein toller Lauf in der wunderbaren Natur der Hallwilerseeregion stattfinden.

Angeboten wurden nur der Halbmarathon und die 10 km-Strecke. Die beliebten Disziplinen wie der 5 km-Lauf, der Erlebnislauf, die Nordic Walking-Angebote sowie die Kinderläufe mussten leider fallen gelassen werden.
Wie in den ersten Jahren des Hallwilerseelaufs war der Start des Halbmarathons beim Strandbad Beinwil am See, in stark verkleinerten Blöcken zwischen 09.15 Uhr und 13.30 Uhr. Die 10 km-Läuferinnen und -Läufer wurden zwischen 14.15 Uhr und 15 Uhr auf die Reise geschickt.

Unter den Teilnehmern war auch Bernhard Vögeli. Es war seine erste Teilnahme am Hallwilerseelauf, denn normalerweise ist er an diesem Oktobersamstag am Olma-Umzug.
Die Regenschauer am Morgen früh und der Wetterbericht liessen für den Lauftag nichts Gutes erahnen. Glücklicherweise belohnte der Wettergott die grossen Anstrengungen des OKs und der treuen Helferinnen und Helfer und die Veranstaltung konnte bei mehrheitlich angenehmen Bedingungen über die Bühne gehen.
Auch Beni hatte Wetterglück, während seines Laufs blieb es trocken. Beim Eintreffen in Beinwil a.S. hatte er Arnold Aemisegger getroffen, der sich bereits wieder auf den Heimweg machte. Der hatte noch im Regen laufen müssen.

Der Start fand coronabedingt folgendermassen statt: Gestaffelter Start in 100er Blöcken, mit einem Vorstart alle 10 Minuten. Beim Vorstart bestand Maskenpflicht für die ersten 200m; richtiger «fliegender» Start bei 500m. Dieses Prozedere war ganz angenehm, denn auf der Startlinie war man gut aufgewärmt.

Die Halbmarathonstrecke verläuft oft direkt am Wasser, fast immer geht es leicht auf oder ab, der Weg ist oft schmal, man läuft viel auf Kies und ziemlich wenig auf Teer. Der Höhepunkt der schönen Strecke: Die fast vollständige Umrundung von Schloss Hallwil, das von einem Wassergraben umgeben ist.

Beni hatte Spass am Lauf und war mit seiner Leistung zufrieden.

Mit 3143 angemeldeten Läuferinnen und Läufern und 2648 Finishern wurde ein beachtliches Teilnehmerergebnis erzielt.

Resultate
Vögeli Bernhard in 2:12.06,6  Platz 83 Kat. M60

Halbmarathon Männer  1431 Klassierte
1. Brown T-Roy, 1992, Bern                 1:09.35,7
2. Thalmann Sven, 1999, Aarau         1:13.41,8
3. Sterchi Flavio, 1986, Zürich            1:13.51,9

Halbmarathon Frauen     648 Klassierte
1. Ummel Selina, 1997, Suhr                1:20.34,2
2. Keiser Myriam, 1992, Rotkreuz        1:23.30,4
3. Crausaz Morgane, 1992, Pleigne     1:23.48,4

10km Männer       279 Klassierte
1. Dutli Fabian, 1990, Geroldswil           32.25,4
2. Schaller Laurent, 1990, Winterthur    32.28,5
3. Curti Michael, 1994, Oberwil BL         33.04,3

10km Frauen         290 Klassierte
1. Strähl Martina, 1987, Horriwil             34.36,1
2. Scherzinger Sereina, 1999, Mels        37.06,9
3. Landtwing Vera Josephine, 1983, Therwil  38.04,3

‹ Zur Liste