Zum Inhalt springen

Keine Corona-Einschränkungen mehr

Zu dritt auf der Corona-Challenge nach Silum, 3. Juni 2021

05.06.2021 Laufbericht von Hilde Fässler
Zu dritt auf der Corona-Challenge nach Silum, 3. Juni 2021

Thomas Liebrich hatte die Idee, auch dieses Jahr eine Lauf-Treff-Buchs- Corona-Challenge anzubieten, und zwar auf der Strecke des LGT-Marathons. Er wählte zwei Etappen aus. Während die erste Teilstrecke flach ist, geht die zweite hinter dem Schloss Vaduz los und führt bis zum ehemaligen Berggasthaus Silum.

Ich wollte auch die Bergstrecke laufen, aber möglichst nicht allein. Annelies und Beni sagten mir als Begleitung zu und so starteten wir am Fronleichnam-Morgen um 10 Uhr hinter dem Schloss. Peter wirkte als Chauffeur mit, was wir sehr schätzten.
Ich kannte die Strecke nicht, im Gegensatz zu Annelies und Beni, die ja beide den LGT schon mehrfach gelaufen sind. Das Streckenprofil war aber eindeutig: steil, steil, 835 Höhenmeter auf 7.7km. Das Wetter war perfekt: sonnig, aber noch nicht zu warm. Trotzdem war es gut, dass wir Flüssigkeit dabei hatten. Dass wir an Fronleichnam unterwegs waren, wurde uns durch mehrere Dreifach-Böllerschüsse bewusst. War das etwa auch als Unterstützung und Motivation für uns drei gedacht?
In Masescha, wo uns Peter aus der Gartenwirschaft anfeuerte, füllten wir am Brunnen unsere Flaschen wieder auf - auch ein Verschnaufpäuschen. Mir gefiel der anschliessende flache Teil auf dem Philisophenweg sehr. Danach kam der letzte, teilweise sehr steile Anstieg. Beni machte da noch ein paar Reserven frei und lief voraus ins Ziel, während Annelies mich bis zum Ende des Segments beim Berghaus Silum begleitete.
Nach einer kurzen Rast beim Brunnen, machten wir uns zufrieden auf den Rückweg nach Masescha, wo wir uns mit Peter einen kurzen Umtrunk (alkoholfrei!) gönnten.
Danke, Thomas, dass du uns und insbesondere mich zu diesem Lauf animiert hast, der wie von dir versprochen, tolle Aussichten bereithielt.

‹ Zur Liste