Zum Inhalt springen

19. Zürich Marathon, 10. April 2022

13.04.2022 Laufbericht von Hilde Fässler
19. Zürich Marathon, 10. April 2022

Marathonläuferinnen und -läufer sind hart im Nehmen. Nur mit intensiver Vorbereitung ist so eine Strecke vernünftig zu absolvieren. Selbst dann läuft wohl niemand locker die 42.195km. Und zudem kann es sein, dass man schon um 4 Uhr aufstehen muss, weil der Start zeitig angesetzt ist, selbst im Frühling. Das war am diesjährigen Züri-Marathon der Fall, denn gestartet wurde bereits um 8.15 Uhr.

Rund 4000 Marathonis nahmen den Weg unter die Füsse, denn endlich konnte wieder gemeinsam gelaufen werden, auch mit dem Wettkampf Mann gegen Mann, Frau gegen Frau oder auch Frau gegen Mann.
Die Laufbedingungen waren ideal, erst noch etwas kalt, aber der steigenden Sonne schloss sich auch die Temperatur an. Vom Lauf-Treff Buchs waren Tina Koch und Alex Heim am Start. Alex hatte ja seinen im letzten Oktober gewonnenen Titel in der Kategorie M50-54 zu verteidigen und Tina wollte endlich einen echten Wettkampf erleben. Neu gab es dieses Jahr auch die Variante Halbmarathon. Das wollte sich Bernhard Vögeli, einer unter rund 4000 Startenden, nicht entgehen lassen. Sein Startschuss fiel bereits um 8 Uhr und zwar auf der Seestrasse zwischen Feldmeilen und Herrliberg. Er lief also keine Runde, sondern die zweite Hälfte des Marathons, eine nachahmenswerte Idee der Organisatoren, wie ich finde.
Am Nachmittag liefen auch noch knapp 2900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den City-Run über 10km.

Thomas Liebrich war als Supporter von Tina an der Strecke und auch als Motivator für viele andere, wie z.B. Alex und Beni. Für die Zuschauer und Zuschauerinnen ist die Strecke sehr kurzweilig, denn man kann die Läuferinnen und Läufer mehrfach sehen und anfeuern. Die Stimmung war prächtig, vor allem in den Ortschaften, denn die Sonne lockte viele Fans an die Strasse. Ebenfalls gelobt wurde die Verpflegung. 

Begeistert war das Publikum natürlich auch, weil sich abzeichnete, dass der Sieger Tadesse Abraham heissen würde. Er lief sogar einen neuen Schweizer Rekord und verbesserte den von ihm selbst gehaltenen Rekord um 2’’. Auch auf einer so langen Strecke geht es also oft um Sekunden.
Alex lief ein sehr gutes Rennen und schaffte einen deutlichen Negativ-Split: 1. Hälfte in 1:19:21, 2. Hälfte in 1:18:30. Damit gelang ihm die Titelverteidigung, denn der Sieger der Kategorie M50 war ein Italiener.
Tina lief ebenfalls ein sehr starkes Rennen mit durchschnittlich 4:44/km. Ihr gefiel an der Streckenführung, dass man die anderen Läufer und Läuferinnen, auch die Spitze, mehrfach sehen konnte.
Auch Beni absolvierte seine Strecke erfolgreich und war im Ziel sehr zufrieden, den die letzten 3km waren seine schnellsten.

Ergebnisse 
Sieger: Tadesse Abraham, 1982, CH, 2:06:38 - Schweizer Meister
Siegerin: Hawas Lenjiso Demitu, 1998, ETH, 2:33:08
Zweite: Maude Mathys, 1987, CH, 2:33:35 - Schweizer Meisterin 

Lauf-Treff Buchs:
Alexander Heim       2:37:51, 2. M50, Schweizer Meister
Tina Koch                 3:20:02, 10. W35
Bernhard Vögeli      2:16:28, 49. M60

‹ Zur Liste