Zum Inhalt springen

42. Salmsacher Grenzlauf, 17. Februar 2019

18.02.2019 Laufbericht von Hilde Fässler
42. Salmsacher Grenzlauf, 17. Februar 2019

Durch ein Werbemail wurde ich auf den Salmsacher Grenzlauf aufmerksam und so fuhren wir zu dritt, Heidi Thomé, Bernhard Vögeli und ich in Heidis bequemen Bus in den benachbarten Thurgau. Das Wetter war frühlingshaft mild, mit brillanter Fernsicht.

Treffpunkt für den Lauf ist das Schulhaus "Bergli", was uns lächeln liess, denn von einem Bergli ist in Salmsach weit und breit nichts zu sehen. Da sind wir aus dem Werdenberg anderes gewohnt. Trotzdem sieht man von diesem Schulhaus aus bei so gutem Wetter wie an diesem Sonntag das ganze Alpsteingebiet mit dem markanten Säntis.

Die Strecke ist eine Acht um die Gemeinde herum (daher "Grenzlauf") und misst 11.2km. Es gibt auch eine 8km-lange Walkingstrecke. Die Organisation ist perfekt: Schnelle Startnummernausgabe, gut markierte Strecke mit vielen freundlichen Streckenposten (aus der Männerriege), zwei Getränkeposten unterwegs, Verpflegung im Ziel, warmes Duschwasser für alle, eine zügig durchgeführte Siegerehrung, Festwirtschaft. Die Kuchen waren leider fast alle ausverkauft, bis wir frisch geduscht in die Mehrzweckhalle kamen. Das Startgeld ist mit 20.- sehr bescheiden und enthielt als Geschenk ein grosses Kaffeebeckeli. Wenn es einem in der Garderobe zu Boden fällt und zerbricht, erhält man sogar ein neues...

Ein Gedränge gibt es auf der Strecke nicht, denn die Teilnehmendenzahl auf der Originalstrecke ist mit rund 150 nicht so gross. Man läuft über Felder und durch den Wald, vorbei an verschiedenen Weilern, viel auf Asphalt, gegen Schluss auch noch ein paar hundert Meter der Hauptstrasse nach, um dann um einige Hausecken herum ins Ziel zu gelangen. Im Ganzen eine nicht ganz flache, abwechslungsreiche Strecke.

Aus der Rangliste:
Sieger: Simon Schönenberger, Jg. 1987, vom LC Brühl, in 39:20.
Siegerin: Tanja Eilinger, Jg. 1982, vom LSV Gossau, in 43:42

Die Lauf-Treffler:
Heidi Thomé, F50              11. in 1:03:38
Bernhard Vögeli, M60       17. in 1:05:04
Hildegard Fässler, F50(!)  14. in 1:06:15

‹ Zur Liste