Zum Inhalt springen

Momentane Corona-Einschränkungen: In der Turnhalle Maske tragen, überall genügend Abstand halten

100 Berglauf-Trainings auf die Staubern

28.08.2014 Fotoalbum von Verena Eggenberger
100 Berglauf-Trainings auf die Staubern

Berglauf. Antonio Gonzales, passionierter Läufer aus Vaduz und aktives Lauf-Treff-Mitglied in Buchs, setzte sich im Frühling für die laufende Saison ein ganz besonderes Ziel: Rekord der Anzahl Berglauf-Trainings auf die Staubern. Motivation dazu waren einige Sportkameraden aus der Umgebung, die die Strecke von Frümsen bis unter die Staubernkanzel regelmässig ins Lauftraining eingebaut hatten und sich gegenseitig zu immer grösseren Taten anspornten.

Antonio Gonzales startete sein Unterfangen im April dieses Jahres und liess sich durch nichts aufhalten. Trotz verregnetem Sommer und oftmals unter garstigen Bedingungen mit Wetterkapriolen, sumpfigem Boden und tiefen Temperaturen erreichte er nach etwas mehr als vier Monaten das Ziel auf Staubern zum 100. Mal. Er schaffte seinen angestrebten Rekord somit in Kürze. 1250 Höhenmeter waren jedesmal zu bewältigen, und um so schnell wie möglich oben anzukommen, wählte er die Direttissima mit 5.2 km Länge. Der normale Wanderweg war ihm zu lang, kurz, steil und schwierig war seine Devise. 
Als zusätzliche Erschwerung fasste Gonzales jedesmal ein nummeriertes Holzscheit ab der bereitstehenden Beige auf der unteren Hälfte der Strecke und schleppte es im Rucksack hoch. Diese Holzscheite werden jeweils für das 1. August-Feuer benötigt, und jeder Träger darf sich mit der entsprechenden Nummer im Restaurant Staubern eintragen und auf einen Ende Jahr ausgelosten Preis hoffen.
Beim 100. Training durfte Gonzales bereits bei der Vorder Alp Gratulationen entgegen nehmen und erhielt einen kleinen Jubiläumstrunk. Trotz diesem Zwischenhalt bezwang er den Berg erfolgreich in 1:23 Std., und im Ziel warteten bereits ein paar Freunde und die Restaurant-Crew auf ihn und standen Spalier.
Gemäss Aussage des Jubilaren ist aber nach 100 Trainingsläufen noch nicht Schluss, er wird auch in Zukunft des Öfteren auf seiner Lieblingsstrecke anzutreffen sein.

‹ Zur Liste